Der Zuckerstoffwechseln in aller Kürze.

Zucker gehört zur Gruppe der Kohlenhydrate. Wir unterscheiden zwischen Einfach- (Fruchtzucker), Zweifach- (Haushaltszucker, Milchzucker) und Mehrfachzucker (Stärke). 

Im Verdauungsprozess werden Kohlenhydrate gespalten und die Einfachzucker gelangen in den Blutkreislauf. Wenn sich viel Zucker im Blut befindet schüttet die Bauchspeicheldrüse Insulin aus. Dies sorgt dafür, dass Zucker in den Zellen aufgenommen wird und dem Körper Energie liefert. Befindet sich wenig Zucker im Blut, dann werden Zuckerreserven durch das Hormon Glukagon freigesetzt. Die Leber stellt einen Zuckerspeicher dar. Sie nimmt viel Zucker auf und kann auch selbst Zucker herstellen. Auch Fructose wird in der Leber verarbeitet. Dies geschieht allerdings größtenteils ohne die Hilfe von Insulin.